deat

Butisan® Top

Wirkstoff: 375 g/l Metazachlor (Gew.-%: 32,61) + 125 g/l Quinmerac (Gew.-%: 10,87)
Suspensionskonzentrat
Pfl. Reg. Nr.: 3403-01

WIRKUNGSWEISE
Butisan® Top ist ein Herbizid zur Bekämpfung von Unkräutern und Ungräsern in Raps. Die Aufnahme erfolgt über Blätter und Wurzeln. Bei der Vorauflaufanwendung der Unkräuter und Ungräser wird Butisan® Top von den keimenden Pflanzen aufgenommen und sorgt vor oder kurz nach dem Auflaufen für das Absterben. Bei der Anwendung im Nachauflauf erzielt man besonders im Keimblatt- bis max. 1. Laubblatt-Stadium die beste Wirkung. Eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit begünstigt das Lösen und Verteilen im Boden, so dass eine zusätzliche Wirkstoffaufnahme über die Wurzeln der Unkräuter und Ungräser die Wirkung verstärkt.  Weiterlesen 

Carpatus SC

Wirkstoff: 400 g/l Flufenacet (Gew.-%: 32,52) + 200 g/l Diflufenican (Gew.-%: 16,26)
Suspensionskonzentrat
Pfl. Reg. Nr.: 3860-901

WIRKUNGSWEISE
Carpatus SC ist ein bodenwirksames Herbizid. Beim Einsatz im Nachauflauf wird das Produkt im geringen Maße auch über das Blatt aufgenommen. Beide Wirkstoffe besitzen eine mehrwöchige Wirkung und erfassen so auch später keimende Unkräuter und Ungräser gut.
Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): K3 (Flufenacet)
Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): F1 (Diflufenican)

 Weiterlesen 

Diflanil 500 SC

Wirkstoff: 500 g/l Diflufenican (Gew.-%: 42,02)
Suspensionskonzentrat
Pfl. Reg. Nr.: 3368

WIRKUNGSWEISE
Der Wirkstoff Diflufenican gehört zu der chemischen Gruppe der Phenoxynicotinanilide. Die Wirkung erfolgt hauptsächlich über den Boden, aus dem der Wirkstoff zum größten Teil vom keimenden Spross und den Keimwurzeln aufgenommen wird. Diflufenican hemmt die Biosynthese der Karotinoide und führt zum Chlorophyllabbau. Diflufenican bleibt über mehrere Wochen wirksam, sodass auch später keimende Unkräuter erfasst werden. Eine ausreichende Bodenfeuchte ist wichtig für eine gute Wirkung. Für einen guten Bekämpfungserfolg im Nachauflauf sollten die Unkräuter zum Zeitpunkt der Behandlung das 4-Blatt-Stadium noch nicht überschritten haben. Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): F1  Weiterlesen 

Gallup® Biograde 360

Wirkstoff: 360 g/l Glyphosat (Gew.-%: 30,77)
Wasserlösliches Konzentrat
Pfl. Reg. Nr.: 3630

WIRKUNGSWEISE
Gallup Biograde 360 ist ein nicht selektives Herbizid mit systemischer Wirkung. Es wird über die nicht verholzten, lebenden Pflanzenteile aufgenommen und mit Hilfe des Saftstromes in der gesamten Pflanze einschließlich der unterirdischen Pflanzenteile (Wurzeln, Ausläufer, Speicherorgane) verteilt. Auch mehrjährige Unkräuter und Ungräser werden auf diese Weise sicher bekämpft. Gallup Biograde 360 hat keine ausreichende Wirkung auf Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense). Das Produkt hat keine Bodenwirkung.
Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): G

 Weiterlesen 

Jura

Wirkstoff: 667 g/l Prosulfocarb (Gew.-%: 66,07) + 14 g/l Diflufenican (Gew.-%: 1,39)
Suspensionskonzentrat
Pfl. Reg. Nr.: 3745

WIRKUNGSWEISE
Diflufenican ist eine Aktivsubstanz aus der Gruppe der Pyridin-Carboxamide. Es ist ein Bodenherbizid mit zusätzlicher Kontaktwirkung und breitem Wirkungsspektrum. Prosulfocarb gehört zur Gruppe der Thiocarbamate mit breitem Wirkungsspektrum sowohl gegen Gräser als auch gegen breitblättrige Unkräuter.  Weiterlesen 

Orefa Di-Amide-P

Wirkstoff: 720 g/l Dimethenamid-P (Gew.-%: 64)
Emulgierbares Konzentrat (Emulsionskonzentrat)
Pfl. Reg. Nr.: 2798-02

WIRKUNGSWEISE
Orefa Di-Amide-P ist ein Herbizid mit langanhaltender Bodenwirkung, das von Ungräsern und Unkräutern über Wurzeln, Hypokotyl und Keimblätter aufgenommen wird. Daher erreicht man die beste Wirkung beim Einsatz in gerade aufgelaufenen, kleinen Schadpflanzen. Eine gleichmäßige Feuchte des Bodens vor bzw. kurz nach der Anwendung sowie ein feinkrümeliges Saatbett fördern die Wirkung. Sollten die Unkräuter und Ungräser bereits das Laubblattstadium erreicht haben, kombiniert man das Mittel mit einem blattaktiven Herbizid.
Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): K3  Weiterlesen 

Orefa Meteor

Wirkstoff: 960 g/l S-Metolachlor (Gew.-%: 86,5)
Emulsionskonzentrat (EC)
Pfl. Reg. Nr.: 2771-05

WIRKUNGSWEISE
Der Wirkstoff S-Metolachlor wird über die Keimscheide sowie das Hypokotyl keimender, im Auflauf befindlicher sowie bereits aufgelaufener junger Hirse-Arten aufgenommen. Eine sichere Bekämpfung erfolgt daher insbesondere im Keim- und Auflaufstadium der Schadpflanzen oder nach Ausbildung der ersten Blätter im Jugendstadium (bis max. 2-Blatt-Stadium).
Die Wirkung von Orefa Meteor wird in der obersten Bodenschicht entfaltet und durch den Aufnahmemechanismus werden bei früher Applikation auch später keimende Hirse-Arten erfasst. Eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit steigert die Wirkung des Mittels.
Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): K3

 Weiterlesen 

Orefa Triumph

Wirkstoff: 187,5 g/l Terbuthylazin (Gew.-%: 17,3) + 312,5 g/l S-Metolachlor (Gew.-%: 28,9)
Suspensionskonzentrat (SC)
Pfl. Reg. Nr.: 2775-02

WIRKUNGSWEISE
Durch die Kombination der Wirkstoffe Terbuthylazin und S-Metolachlor erreicht man sowohl eine gute Sofort- als auch eine starke Dauerwirkung bei der Bekämpfung von Unkräutern und Ungräsern in Mais. Von Hirsearten wird der Wirkstoff S-Metolachlor vor allem über das Hypokotyl aber auch über die Wurzeln keimender, im Auflaufen befindlicher und schon aufgelaufener Pflanzen aufgenommen. Durch diesen Mechanismus und den frühen Anwendungszeitpunkt erzielt man auch bei später auflaufender Hirse noch eine gute Wirkung. Terbuthylazin wird überwiegend über die Wurzeln von Unkräutern und Ungräsern aufgenommen. Eine hervorragende Wirkung gegen Unkräuter wurde nach Wirkstoff-aufnahme über den Blattapparat junger Pflanzen beobachtet. Ausreichende Bodenfeuchte ist für die Wirksamkeit beider Komponenten von großem Vorteil.
S-Metolachlor: Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): K3
Terbuthylazin: Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): C1

 Weiterlesen 

Osorna

Wirkstoff: 100 g/l Mesotrione (Gew.-%: 9,22)
Suspensionskonzentrat (SC)
Pfl. Reg. Nr.: 3646-901

WIRKUNGSWEISE
Der Wirkstoff Mesotrione aus der chemischen Gruppe der Triketone ist überwiegend blattaktiv mit einer zusätzlichen Wirkungskomponente durch Aufnahme über die Wurzel. Dadurch werden im Gegensatz zu ausschließlich blattaktiven Substanzen vor allem Unkrautarten, die über einen längeren Zeitraum auflaufen und gegen den Wirkstoff empfindlich sind, sicher bekämpft, wohingegen spät auflaufende Hirsen nicht mehr ausreichend erfasst werden. Der Wirkstoff greift in die Carotinoid-Biosynthese ein und zerstört die grünen Blattpigmente, was zu einer Ausbleichung der grünen Pflanzenteile führt.
5-7 Tage nach der Behandlung mit OSORNA treten die ersten Auswirkungen auf und nach bis zu 14 Tagen sterben die empfindlichen Unkräuter ab.
Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): F2

 Weiterlesen 

PRIMERO®

Wirkstoff: 40 g/l Nicosulfuron (Gew.-%: 4,167 )
Öldispersion (OD)
Pfl. Reg. Nr.: 3838

WIRKUNGSWEISE
PRIMERO® ist ein selektives Maisherbizid aus der Gruppe der Sulfonylharnstoffe. Die Anwendung von Nicosulfuron führt zur Hemmung des Enzyms Acetolactat Synthase (ALS). Nicosulfuron wird schnell von den Blättern und zu einem geringen Teil auch von den Wurzeln der Ungräser und Unkräuter aufgenommen und mit dem Saftstrom schnell in der gesamten Pflanze verteilt. Dies bewirkt einen Wachstumsstillstand an Wurzel und Spross.  Weiterlesen 

Quad-Glob 200 SL

Wirkstoff: 200 g/l Deiquat (Gew.-%: 16,67)
374 g/l Dibromid (Gew.-%: 31,17)
Wasserlösliches Konzentrat
Pfl. Reg. Nr.: 3385

WIRKUNGSWEISE
Quad-Glob 200 SL ist ein Kontaktherbizid. Der Wirkstoff wird innerhalb weniger Minuten nach der Anwendung über das grüne Pflanzengewebe aufgenommen. Die Wirkung ist gebunden an das Vorhandensein von Chlorophyll, Licht und Sauerstoff. Innerhalb von Stunden nach der Behandlung zeigen alle benetzten grünen Pflanzenteile zunächst Welkeerscheinungen und Nekrosen, anschließend vertrocknen sie. Die Behandlung kann vor Regen und auf feuchte, aber nicht tropfnasse Pflanzen erfolgen. Eine Behandlung bei bedecktem Himmel oder abends verlängert die Einwirkungszeit. Licht und Wärme beschleunigen die Wirkung, kühles und trübes Wetter verlangsamt sie.
Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): D  Weiterlesen 

RAPSAN 500 SC

Wirkstoff: 500 g/l Metazachlor (Gew.-%: 43,86)
Suspensionskonzentrat
Pfl. Reg. Nr.: 3647

WIRKUNGSWEISE
Rapsan 500 SC ist ein Herbizid zur Bekämpfung von Unkräutern und Ungräsern in Winterraps. Es wird über die Wurzeln, bei Nachauflaufanwendung auch über das Blatt aufgenommen.  Weiterlesen 

ROXY 800 EC

Wirkstoff: 800 g/l Prosulfocarb (Gew.-%: 78,43)
Emulsionskonzentrat (EC)
Pfl. Reg. Nr.: 3748

WIRKUNGSWEISE
Prosulfocarb wirkt durch die Aufnahme über das meristematische Gewebe von Spross und Wurzel der Unkräuter. Hierbei erfolgt die Aufnahme hauptsächlich über das Hypokotyl und weniger über die Wurzel.  Weiterlesen 

Spektral Uni

Wirkstoff: 720 g/l Dimethenamid-P (Gew.-%: 64)
Emulgierbares Konzentrat (Emulsionskonzentrat)
Pfl. Reg. Nr.: 2798-05

WIRKUNGSWEISE
Spektral Uni ist ein Herbizid mit langanhaltender Bodenwirkung, das von Ungräsern und Unkräutern über Wurzeln, Hypokotyl und Keimblätter aufgenommen wird. Daher erreicht man die beste Wirkung beim Einsatz in gerade aufgelaufenen, kleinen Schadpflanzen. Eine gleichmäßige Feuchte des Bodens vor bzw. kurz nach der Anwendung sowie ein feinkrümeliges Saatbett fördern die Wirkung. Sollten die Unkräuter und Ungräser bereits das Laubblattstadium erreicht haben, kombiniert man das Mittel mit einem blattaktiven Herbizid.
Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): K3  Weiterlesen 

VextaMitron 700 SC

Wirkstoff: 700 g/l Metamitron (Gew.-%: 58)
Suspensionskonzentrat
Pfl. Reg. Nr.: 3856

WIRKUNGSWEISE
VextaMitron 700 SC ist ein selektives Herbizid mit Kontakt- und Bodenwirkung zur Bekämpfung von einjährigen Unkräutern in Zuckerund Futterrüben, das sowohl über die Blätter als auch über die Wurzeln aufgenommen wird. VextaMitron 700 SC wird im Vorauflauf von den Wurzeln aller auflaufenden Unkräuter aufgenommen.
Wirkungsmechanismus (HRAC Gruppe): C1  Weiterlesen